Twist: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DraWi
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 5: Zeile 5:
 
# Der Drachen „wälzt“ sich auf dem Rücken herum und richtet sich gleichzeitig dabei auf  
 
# Der Drachen „wälzt“ sich auf dem Rücken herum und richtet sich gleichzeitig dabei auf  
 
# Jetzt durch ziehen mit der entgegengesetzten Hand dem Kite „helfen“, die Drehung zu vollenden und sich aufzurichten
 
# Jetzt durch ziehen mit der entgegengesetzten Hand dem Kite „helfen“, die Drehung zu vollenden und sich aufzurichten
# Durch vorgehen den Kite in der [[Basic Start]] Stellung abstellen – oder durch Zurückgehen und Leinen anziehen sofort weiterfliegen.
+
# Durch Vorgehen den Kite in der [[Basic Start]] Stellung abstellen – oder durch Zurückgehen und Leinen anziehen sofort weiterfliegen.
 
Es können auch mehrere [[Backspin]]s angeschlossen werden um zusätzlich Höhe zu gewinnen.
 
Es können auch mehrere [[Backspin]]s angeschlossen werden um zusätzlich Höhe zu gewinnen.
  

Version vom 16. August 2008, 00:46 Uhr

Der Twist (auch Sleeping Beauty/Turtle Start/Berkeley Hop/Backspin Start/Tornado) startet den Drachen.

  1. Drachen liegt auf dem Rücken – Nase zum Piloten
  2. Mit rechter Hand oder linker Hand kurz und hart anziehen - sofort beide Hände nachgeben- evtl. sogar vorgehen
  3. Der Drachen „wälzt“ sich auf dem Rücken herum und richtet sich gleichzeitig dabei auf
  4. Jetzt durch ziehen mit der entgegengesetzten Hand dem Kite „helfen“, die Drehung zu vollenden und sich aufzurichten
  5. Durch Vorgehen den Kite in der Basic Start Stellung abstellen – oder durch Zurückgehen und Leinen anziehen sofort weiterfliegen.

Es können auch mehrere Backspins angeschlossen werden um zusätzlich Höhe zu gewinnen.

Liegt der Kite in der Windfenster-Mitte, ist es gleich, an welcher Seite man den Pull gibt. Liegt er in der linken Windfenster-Hälfte macht man den Pull mit Rechts – in der rechten Windfenster-Hälfte entsprechend mit Links.


Achtung: Sollte nur auf kurzem Gras oder festem Boden gemacht werden. Auf langem Gras oder in weichem Sand kann der Drachen wird die Rückendrehung des Drachen gehemmt. Gefahr für Stangen und Segel!


Unterschied zum Cartwheel: Drachen liegt auf dem Rücken, der "Startflügel" leicht zurück. An diesem einigermaßen kräftig durchziehen, der Flügel hebt sich und der Drachen schwingt in die Bauchlage. Eigentlich soll jetzt der Wind allein die Drachennase anheben, man kann aber mit der anderen Leine etwas nachhelfen. Wenn es nicht klappt, liegt der Drachen platt auf der Nase.