Sauls Naval Barrage Kite

Aus DraWi
Version vom 25. Mai 2010, 12:37 Uhr von Silversurfer (Diskussion | Beiträge) (Aufbau)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sauls historisch
Sauls modern
Schemazeichnung Sauls Barrage Kite

Der Sauls Naval Barrage Kite ist ein großer Kastendrachen, der durch seinen Einsatz im zweiten Weltkrieg zur Flugabwehr bei Schiffskonvoys bekannt wurde.

Geschichte

Dieser Drachen wurde ca. 1940 von Harry C. Sauls zur Flugabwehr entwickelt.


Der Barrage kite, den wir alle kennen war die letzte Entwicklungsstufe, die sich über Jahre hinzog. Hier sind die Punkte, wie es zu diesem Verkaufsschlager kam.


Im April 1923, in Kalifornien, beschloss Harry C. Sauls einen Drachen zu konstruieren, der als Werbeträger agieren sollte. Dieser Drachen sollte als Leichtwindflieger dienen, der sich auch stärkeren Winden angleichen sollte und es sollten 10 Buchstaben auf den Drachen erkennbar sein. Im Mai 1923 begann der Bau des Drachen. Dieser Drachen wurde aus Bambus und Seide hergestellt und im Oktober 1923 in Kalifornien 10 tage getestet. Das Ergebnis war unbefriedigend und verschlang Entwicklungskosten von 800 Dollar. Nach dieser „Niederlage“ begann Sauls Nachforschungen über Wetterdaten der USA, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Hawaii, England und Frankreich zu sammeln, die speziell in Fußballstadien, Messegelände, Badestrände oder andere Orten herrschten, wo sich Menschenmassen befanden. Auch wurden Windmessungen neben Highways gesammelt um den perfekten Drachen zu bauen. Im Mai 1924 begann der Bau eines modifizierten Hargrave Drachens in Florida. Diese Entwicklung – und Flugtests dauerten vier Monate und endeten … unbefriedigend mit Kosten von 1500 Dollar. Wieder zurück in Kalifornien wurde im Februar 1926 ein 7 Zeller Drachen inklusive 8 Stabilisatoren und 2 Zellen Achtern gebaut. Die 7 Zellen konnten ja nach Wind reduziert werden. Es fehlte diesen Drachen an Zugkraft und er war sehr instabil obwohl verschiedene Größen gebaut worden sind. Ergebnis nach 4 Jahren: unbefriedigend, Kosten 8000 Dollar. September 1931 in Santa Monica (Kalifornien) baute Harry einen 3 Zeller und nach Achtern hingen noch 2 Zellen dran. Stabilisatoren sollten auch diesen Drachen ruhig in der Luft halten. Auch in der hinteren Zelle waren senkrechte Stabilisatoren (Segel) angebracht. Bei einer Windstärke von 5Bft stieg der Drachen schnell in 2000 Meter Höhe! Dort angekommen stürzte der Drachen ab und wurde vollständig zerstört. Darauf hin wurden die Stabilisatoren entfernt. Bei 7 Bft wurde der Drachen erneut gestartet. Dieser stieg rasch auf 1000 Meter, drehte sich auf dem Kopf und stürzte erneut ab. Jetzt wurde wieder dieser Typ von Drachen weiter Entwickelt. Mit 4 Zellen vorn und 2 Zellen Achtern inklusive eines Segels (Senkrecht zwischen Bug und Achtern) wurde es zu der Drachenform, die wir heute kennen. Damals wurde der Drachen bei 25 Meilen Windgeschwindigkeit in den Himmel gelassen. Nach 6 Stunden Flug und ohne Absturz wurde der Drachen wieder gelandet. Kosten dieses Mal: 3000 Dollar. Februar 1935, wurden die Materialien optimiert und gleichzeitig wurde Werbung getrieben um den Drachen und die Idee bekannt zu machen. Kosten hierfür: 5000 Dollar. 1938 bekam Sauls den ersten kleinen Vertrag, seine Drachen mit Werbung in Kalifornien steigen zu lassen. In dieser Zeit konnte Sauls auch weiter Experimente mit diesem Drachen unternehmen und 1940 wurde ein Entwurf dem National Inventors Concil, Washington, DC sowie der kanadischen – britischen Armee, ein Vorschlag zur Luftverteidigung angeboten. In Dayton (Ohio) wurde Sauls (1941) zu einer Vorführung seiner Drachen eingeladen. Die Offiziere waren zufrieden. Es wurden Tests in Fort Sill (Oklahoma) und Camp Davis (North Carolina) im Oktober des gleichen Jahres durchgeführt. Es war im Februar 1942 als Sauls einen Auftrag bekam einen Drachen zu entwickeln, der klappbar sein sollte für den Einsatz als Seenotrettungsdrachen. Die Aufgabe: möglichst klein und schnell zum Fliegen gebracht. Dieser Drachen sollte von einem Schlauchboot zu starten sein und ein Kabel in die Luft schleppen, mit dem man SOS funken konnte, denn am Ende war ein Funkgerät. Es wurde ein Drachen gebaut, wo sich vorn 2 Zellen und hinten eine Zelle befand. Er bestand aus 4 Abschnitten, die wie ein Regenschirm aufgeklappt wurden. Dieser Drachen wurde von Bendix Radio Corporation getestet. Im Dezember 1943 wurde Sauls wieder nach Ohio gerufen, wo Experimente mit Drachen auf der USS Navigator, einem Schiff, mehrere Wochen durchgeführt wurden. Von 1938 bis 1943 beliefen sich die Kosten, die alle Privat von Sauls finanziert wurden, auf ca. stolze 48000 Dollar. 1943 wurde der Naval Barrage Kite patentiert und es wurden von der Navy 3300 Drachen geordert. Harry C. Sauls war 1964 einer der ersten AKA (American Kitefliers Association) Mitglieder und verstab 1988 im Alter von 90 Jahren in Miami Beach (Florida).


Varianten

Hier können kurz Varianten des Drachen genannt oder beschrieben werden. Sinnvoll sind z.B. Aufzählung der Varianten:

  • Variante 1
  • Variante 2

Aufbau

Der Sauls ist schnell an seinem typischen Aussehen mit 4 Zellen vorne und 2 Zellen im hinteren Teil zur Stabilisierung der Fluglage zu erkennen.

Flugverhalten

In diesem Abschnitt soll dem Leser eine möglichst gute Übersicht über die charakteristischen Flugeigenschaften des Drachen vermittelt werden.

Bilder

Technische Daten / Originalabmessungen

Spannweite 396,2 cm (13 ft)
Länge 304,8 cm (10 ft)
Höhe 91,4 cm ( 3 ft)
Fläche 8,15 m²
Gewicht g
Segelmaterial Baumwolle
Gestänge Fichtenholz längs ca. 17x17mm, Spreizen ca. 17x30mm
Windbereich
Leinenstärke daN


Bauplan

  • Diem / Schmidt: Drachen mit Geschichte, 1993, ISBN 3-88034-659-9, S. 151ff
  • Werner Backes: Drachen aus aller Welt, 1986, ISBN 3-473-42282-7, S. 54ff


Web Links