The Making of Japanese Kites - Tradition, Beauty and Creation

Aus DraWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorderseite
Hinterseite
Titel
The Making of Japanese Kites - Tradition, Beauty and Creation
Autor
Masaaki Modegi ist Vorsitzender der Japan Kite Association und Direktor des Tokyo Kite Museum.
Verlag
Erlangen: Karl Müller Verlag, 1997
Bemerkungen
Von Masaaki Modegi und The Japan Kite Association, 2007, 112 Seiten, englische Sprache
US$ 16,95 (12,99 €), Format 18*26 cm
ISBN
ISBN 978-4-88996-222-2

Das Buch enthält 15 Baupläne von japanischen Drachen für die Liebhaber von Bambus und Washi-Papier. Der Schwierigkeitsgrad reicht vom einfachen Koma-dako bis zum komplexen Kisarazu Tojin-dako. Die Abmessungen der Drachen betragen maximal 80 cm in der Breite und 107 cm in der Höhe. Daneben gibt es Informationen zur Geschichte der japanischen Drachen, den örtlichen Unterschieden der Drachen und zu Kite-Festivals in Japan.

Inhalt Das Buch beginnt mit einem kurzen Abriss über die Herkunft und Entwicklung der japanischen Drachen. Es folgt ein Abschnitt über die Charakteristik der unterschiedlichen Drachen sowie vier Seiten mit Informationen über den Edo-dako. Die wichtigsten Kite-Festivals werden vorgestellt mit tollen Bildern von Riesen-Drachen. Eine Doppelseite zeigt Schriftzeichen die für den Edo Kaku-dako als Motiv benutzt werden. Eine weitere Doppelseite zeigt 40 verschiedenen Japanische Drachen in kleinen, farbigen Abbildungen.

In Kapitel 2 werden die 15 Bauplan-Drachen in ganzseitigen, farbigen Abbildungen vorgestellt. Diese Seiten sollen auch als Vorlage für das Bemalen der Drachen dienen.

Kapitel 3 beginnt mit einer kurzen Geschichte von Washi und Bambus und stellt die benötigten Materialien und Werkzeuge vor. Dann werden die wichtigsten Schritte beim Bau der Drachen gezeigt und Hinweise zum Spalten von Bambus gegeben. Diese Hinweise sind allerdings sehr kurz geraten.

Nun folgen ab Seite 50 die Bauanleitungen:

  1. Koma-dako ("Spinning Top" Kite)
  2. Suruga-dako (Kite of Suruga Province)
  3. Sagara-dako (Kite of Saraga Region)
  4. Sode-dako ("Fisherman's Coat" Kite)
  5. Hito-dako (("Person" Kite)
  6. Berabo-dako ("Jester" Kite)
  7. Oni-yozu ("Demon" Kite)
  8. Rokkaku-dako (Hexagonal Kite)
  9. Semi-dako ("Cicada" Kite)
  10. Edo Kaku-dako (Edo Rectangular Kite)
  11. Yakko-dako ("Servant" Kite)
  12. Fukusuke-dako (Fukusuke Kite)
  13. Aizu Tojin-dako ("Foreigner" Kite of Aizu Region)
  14. Dojin-dako ("Foreigner" Kite)
  15. Kisarazu Tojin-dako ("Foreigner" Kite of Kisarazu Region)


Die Baupläne sind zwei bis fünf Seiten lang. Neben den sehr guten Skizzen mit metrischen Maßangaben werden viele Details an den notwendigen Stellen gezeigt. Die Arbeiten werden Schritt für Schritt aufgeführt. Es wird genau gezeigt wie die Stäbe verbunden werden und ob sie mit der Hautseite auf das Papier geklebt werden oder anders herum. Das Einziehen der umlaufenden Schnur wird ebenso gezeigt wie das Einstellen der Waage.


Am Ende von Kapitel 3 wird auf einer Seite die Herstellung eines Unari gezeigt.


Im Anhang werden für jede Präfektur Japans die typischen Drachen - und wenn vorhanden - die Termine für Kite-Festivals genant.


Auf der letzten Seite werden noch Adressen von Museen aufgeführt.


Eindruck:

Schönes Buch mit sehr ausführlichen Bauanleitungen von tollen Drachen. Die Bearbeitung von Bambus kommt etwas zu kurz. Wer der englischen Sprache mächtig ist findet hier neben den Bauplänen viele Informationen zu japanischen Drachen. Wer das Buch von Franz Arz (Asiatische Drachen) bereits besitzt findet in diesem Buch 10 neue Baupläne. Wer sich für diese Art von Drachen interessiert und auch bauen will kann bedenkenlos zugreifen.