Magnet-LEDs am Drachen

Aus DraWi
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magnet-LED mit Batteriehalter, Mikroschalter, 10mm-LED und Haltemagnet. Gewicht: ca. 10g

Magnet-LEDs stellen eine einfache und preiswerte Möglichkeit dar, einen Drachen nachts zu beleuchten.

Bauweise

Magnet-LEDs bestehen typischerweise aus einer LED, einem Mikroschalter, einer Kopfzellenhalterung und einem oder mehreren Magneten. Die Konstruktion und Schaltung ist dabei denkbar einfach gehalten. Die elektronischen und mechanischen Bauteile werden in der Regel nur durch die wenigen Dratverbindungen zusammengehalten. Die Schaltung stellt einen einfachen Schaltkreis mit Stromquelle, Leuchtkörper und Schalter dar. Durch den einfachen Aufbau eignen sich Magnet-LEDs sehr gut für den Eigenbau. Der Permanentmagnet wird üblicherweise mit Heiss- oder Sekundenkleber am Knopfzellenhalter befestigt.

Befestigung am Drachen

Magnet-LEDs können sehr leicht am Segel befestigt werden. Dazu wird die LED mit ihrem Magnet auf der einen Segelseite positioniert und mit einem zweiten Magnet auf der anderen Seite daran fest geklemmt.

Die Haltbarkeit dieser Verbindung ist stark abhängig von der Stärke der verwendeten Magnete und der Dicke des Segelmaterials. Je dicker das Material, desto schlechter halten sich die gegenüberliegenden Magnete fest.

Im Flug kann es daher passieren, dass z.B. durch Flattern des Segels Kräfte entstehen, die die Verbindung der Magnete lösen. Die LED und der Gegenmagnet fallen dadurch ab. Während die LED auch nachts durchaus wiederfindbar ist (da es leuchtet), geht der Gegenmagnet dabei in der Regel verloren. Abhilfe kann hier die Verwendung von stärkeren oder mehreren, sich ergänzenden Magneten schaffen.

Alternativ können Magnet-LEDs auch in Segeltaschen untergebracht oder mit Klebeband am Gestänge befestigt werden.

Sichtbarkeit

Direkt

Leuchtet die LED direkt nach unten, hat sie vom Boden aus eine gute Sichtbarkeit, da sie einerseits hell genug ist und andererseits bei typischen 10 Millimetern Leuchtkörperdurchmesser auch bei 100 Meter Leinenlänge noch eine kleine optische Ausdehnung hat und somit als deutlicher Lichtpunkt wahrgenommen wird. Bei deutlich größeren Leinenlängen wird die Wahrnehmung aber zunehmend schlechter.

Indirekt

Beleuchtet die LED das Segel des Drachen, ist die Sichtbarkeit in der Regel auch bei großen Leinenlängen problemlos, da man hier nicht den Leuchtkörper der LED, sondern den Drachen sieht.

Die enorme Leuchtdauer von Magnet-LEDs von mehreren Tagen am Stück garantiert, dass auch bei ausgedehnten Nachtflügen die Helligkeit nicht nachlässt.

Blinkies

Blinkies sind sehr kompakte elektronische Schaltungen, die meistens mehrere bunkt blinkende LEDs besitzen und mit Knopfzellen betrieben werden. Es gibt sie in verschiedenen Bauformen und Motiven.

Throwies

LED-Trowies stellen eine besonders einfache Variante der Magnet-LEDs dar. Sie verzichten gänzlich auf Bateriehalter, Schalter und Gehäuse. Vielmehr wird die LED einfach mittels Klebeband direkt an eine Knopfzelle geklebt. LED-Throwies sind in der Regel nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt, da sich die LED nur durch Demontage abschalten lässt.

Siehe auch

Beleuchtung